Drucken

Mahlwerk für Pfeffermühlen, Salzmühlen, Muskatm...

Mahlwerk für Pfeffermühlen, Salzmühlen, Muskatmühlen

 

Vielleicht haben Sie sich auch schon über Mühlen geärgert, an denen man viel herumdreht, aber kaum etwas herauskommt? Das wird Ihnen mit diesen Mühlen nicht passieren - zum Einsatz kommen ausschliesslich sehr hochwertige Mahlwerke. 

 


Pfeffer- und Salzmühlen

Für Pfeffer- und Salzmühlen verwende ich ausschließlich Mahlwerke der Fa. Monopol (Restbestand) und in Zukunft die baugleichen Mahlwerke der Schweizer Firma Strässler. Ein wesentlicher Vorteil ist hier die unten platzierte, stufenlose Einstellschraube für den Mahlgrad. Bei den oben einzustellenden Mühlen verstellt sich diese doch immer wieder sehr leicht.

Zum Einsatz kommt

  • gehärteter Spezialstahl für die Pfeffermühlen

  • Keramik für die Salzmühlen

Warum Stahl und Keramik?

Mit dem speziell gehärtetem Stahl-Mahlwerk wird der Pfeffer fein geschnitten und nicht gequetscht und über die großen Zuführnuten im Mahlwerkkonus abgeschert. Dadurch kann das Mahlwerk nicht verschmieren. Ausserdem verfügt es über eine höhere Leistung bei weniger Drehzahl.

Da Salz härter als Pfeffer ist, verwende ich hier Keramik-Mahlwerke, die eine höhere Härte und eine geringere Zahnschärfe aufweisen. Dies hat den Vorteil, daß die großen Salzkristalle über die ebenfalls großen Zuführnuten sehr gut gebrochen und auf den eingestellten Feinheitsgrad gerieben werden.

Hinweis: Bitte die Mühlen nie ganz leer mahlen, insbesondere die Salzmühlen, da sonst die feine Verzahnung des Mahlwerkes Schaden nehmen könnte!

Da beide Mahlwerke in den Abmessungen identisch sind, ist es möglich jede Pfeffermühle in eine Salzmühle und umgekehrt umzurüsten. Eine entsprechende Bestell-Möglichkeit finden Sie als "Zubehör" in der Produkt-Anzeige der Mühle.

 

Shooting-2017-04-30-115   Shooting-2017-04-30-110

 

 


Muskatmühlen

Für die Muskatmühlen verwende ich Mahlschneidwerke der Schweizer Firma Strässler

Die untere Schneideplatte hobelt von der Muskatnuss hauchdünne Raspel ab. Der am Deckel mit der Kurbel verbundene Mitnehmer mit Zacken drückt durch eine Feder die Nuss nach unten gegen die Schneidplatte. Dreht man nun die Kurbel (rechts herum) wird die Nuss ebenso auf der Schneidplatte gedreht und man erhält eine Muskatraspel.

 

Hinweis: Mühle nicht über dampfenden Töpfen verwenden – Muskatnüsse ziehen Feuchtigkeit und werden dadurch weich!

 

Shooting-2017-08-06-308

 

Links

Zurück zu den Mühlen

Information zu den Hölzern

Wie fülle ich meine Mühle nach?